Villa Patumbah, Zürich

Bauherrschaft: Stiftung Patumbah, Zürich
Architekt: Pfister Schiess Tropeano, Zürich
Lichtkonzept, Entwicklung und Produktion Leuchten: Neue Werkstatt
Fertigstellung: 2013

Beschrieb

Der Zürcher Kaufmann Karl Fürchtegott Grob hatte im fernöstlichen Sumatra mit Tabakplantagen ein beträchtliches Vermögen erworben. 1883 kehrte er in seine Heimatstadt zurück und liess sich in Riesbach an bester Lage eine Villa mit grossem Landschaftsgarten errichten. Er nannte sie Patumbah – ersehntes Land. Die Architekten Alfred Chiodera und Theophil Tschudi schufen ein orientalisches Märchen. Der holländische Gartenkünstler Evariste Mertens lieferte wenig später den Rahmen dazu.

Pfister Schiess Tropeano Architekten planten die Renovation in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege.

Mit grossem Respekt wagten wir uns an die Arbeit. Das orientalische Paradies sollte in seiner Stimmung erhalten bleiben, sowohl im Tageslicht als auch im Kunstlicht.

Es war uns ein grosses Anliegen, die Räume eher im Dunkeln zu lassen. Mit möglichst wenig Licht wollten wir die ganze Stimmung gedämpft und warm gestalten. Wir entwarfen und entwickelten 11 verschiedene Leuchtenmodelle. Alle Typen ausser dem Licht hinter der Glaskuppel sind mit LED als Leuchtmittel ausgerüstet. Das Licht wird immer über einen goldenen Reflektor und anschliessenden durch einen Diffusor in den Raum geschickt. So entsteht die gedämpfte, goldene Sonnenuntergangsstimmung die wir gesucht haben.

Links