Totenkapelle Buochs

Bauherrschaft: Katholische Kirchgemeinde Buochs
Architektur: Seiler Linhart, Luzern
Lichtkonzept, Entwicklung und Herstellung Lichtobjekte: Neue Werkstatt
Fertigstellung: 2016

«Für dieses kleine, aber sehr feine Projekt standen die sensible und stimmungsvolle Gestaltung und Realisierung der Beleuchtung im Fokus.» - Mike Helbling

Beschrieb

Die Totenkapelle im nidwaldischen Buochs ist geprägt durch die sensible und eigenständige Architektur des luzerner Büros Seiler Linhart. Ebenso bewusst haben wir ein Lichtkonzept entwickelt und in der Zusammenarbeit verfeinert.

Die umgesetzte technische Lösung lenkt beim Betreten des intimen Raumes den Blick nach oben, wo sich einzelne Lichtpunkte mit Messingblenden über die verschiedenen schrägen Deckenflächen verteilen und zum schmalen Oblicht im First führen.

Über den beiden Katafalken und dem Urnenpodest sorgen in die Decke eingelassene Kegel mit einer zurückversetzten LED-Lichtquelle und einer Diffusorscheibe für sanftes Himmelslicht.

Publikationen
Links
Fotos: Douglas Mandry