Gebewerbezentrum Stiftung St. Jakob, Zürich

Bauherrschaft: Stiftung Behindertenwerk St. Jakob, Zürich
Architektur: Caruso St. John, Zürich
Lichtplanung, Leuchtenentwicklung, -lieferung und -montage: Neue Werkstatt
Fertigstellung: 2018

Beschrieb

Der Entwurf von Caruso St John für die St. Jakob Stiftung nimmt Bezug auf eine Ansammlung von losen Baukörpern entlang eines Bahnviadukts welcher quer durch Zürich West verläuft. Das Gebäude hat ein abgestuftes Profil und differenziertes Volumen, was beides dazu beiträgt, die Objekthaftigkeit zu betonen und gleichzeitig einen Bezug zu anderen industriellen Bauten im Quartier herzustellen. St. Jakob besitzt Qualitäten eines Werkstattgebäudes; offen, robust und mit einer Lichtführung die bis weit ins Innere des Gebäudes reicht und einer Morphologie, welche die Tätigkeiten und Prozesse im Innern des Gebäudes wiederspiegelt. Die in diesem Stadtteil weit fortgeschrittene Gentrifizierung hat dazu geführt, dass die meisten Bewohner keinen Bezug mehr zur industriellen Vergangenheit ihres Quartiers haben. Unser Gebäude versucht in dieser Hinsicht eine Art Brücke zwischen diesen zwei Welten zu schlagen.

Das Gebäude ist so kompakt wie möglich gehalten. Grosse Flächen für die Bäckerei und Verpackungsstationen in den Grundgeschossen und einer Schichtung von vier kleineren darüber liegenden Geschossen für alle anderen Abteilungen. Die Fassaden gegen Süden, Westen und Osten haben Balkone aus feinen, sich repetierenden Fertigbetonteilen. Die Frontfassade - halb Palazzo halb Lagerhaus – an der Heinrichstrasse gelegen ist ebenfalls aus Betonfertigelementen aus dünnen Platten welche sich von Geschoss zu Geschoss erstrecken. Durch diese Eigenschaften erinnert das Gebäude an die industriellen Gusseisenbauten von downtown New York.

(c) Caruso St. Johns Architects

Links
Foto: Neue Werkstatt